Ja, ist denn der Wohlstand ausgebrochen?

Als ich neulich in einem Café saß, und ein koffeinhaltiges Heißgetränk genoss, konnte ich nicht verhindern Teile des Gespräches am Nebentisch mit zu bekommen. Ich erinnerte mich so etwas ähnliches auch schon einmal von ein einem Bekannten gehört zu haben. Die Unterhaltung ging in etwa so:
„Ich habe mir vor ein paar Wochen ein Auto gekauft. Einen (ich lasse an dieser Stelle den Fahrzeugtyp weg), den ich schon immer haben wollte und es macht mir unglaublich Spaß mit ihm zu fahren.“
„Wow Super! Freut mich für Dich! Warum erzählst Du mir das erst jetzt?“
„Ich wollte das nicht so an die große Glocke hängen. Erzähl es bitte auch nicht rum. Ich will nicht, dass andere Neidisch werden und ich mir blöde Sprüche wie „Ja, ist denn der Wohlstand ausgebrochen?“ oder „Hast Du zu viel Geld?“ anhören muss. Deswegen pass ich auch immer auf, dass mich niemand damit fahren sieht.“
„O.K…..“

Mehr hab ich dann auch nicht mehr mitbekommen, da der Café-Besitzer offensichtlich die andere Playlist gefunden hatte. Das reichte aber schon, um mir Gedanken über das eben gehörte zu machen. Solche Sprüche habe ich früher bei solchen Gelegenheiten auch abgesondert. Zu einer Zeit in der bei mir selbst das Geld recht knapp war. War ich damals neidisch? Wenn ich ehrlich bin schon. Es war weniger, dass ich es demjenigen nicht gegönnt hatte, sondern mehr eine Mischung aus Trauer und Ärger darüber, dass ich nicht auch so was schönes hatte bzw. bekommen habe.

Hätte ich früher, wenn ich mir so etwas schönes gekauft habe oder mir jemand etwas schönes geschenkt hat es auch geheim gehalten? Hm…….nein. Da hat bei mir schon immer die Freude darüber gegen die Angst vor Neidern deutlich überwogen. Salopp gesagt, es war mir wurscht, ich wollte einfach alle an meiner Freude teilhaben lassen. Das tat (und tue ich noch immer) auch wenn ich etwas tolles Erreicht oder Erlebt hatte. Neid betrachte ich als Kompliment. Vielleicht ist es für manche auch ihre Art Komplimente zu machen…..ich weiß es nicht, und im Grunde ist es mir egal. Warum sollte ich mir auch die Freude auch von anderen Verderben lassen?
Doch nun nochmal zurück zu der Trauer und dem Ärger von vorhin:

„Was würde die Liebe tun?“

Diese Frage aus ‚Gespräche mit Gott‘ von N.D. Walsh hat mir sehr geholfen die Dinge aus einer anderen Richtung zu sehen. Nicht nur wenn es darum geht wenn ich mir gerade nicht sicher bin was ich tun soll, sondern auch wenn es darum geht sich für jemandem aus ganzem Herzen zu freuen. Würde sich die Liebe freuen oder ärgern über das neue Auto des Nachbarn? Wäre sie traurig oder glücklich über die Beförderung des Kollegen? Ich habe da so eine Vermutung 😉 .

Glaube es mir oder oder nicht. Vielleicht ist es auch Zufall…… Seit ich die Dinge so betrachte, und Dankbar dafür bin, immer wenn mir jemand zeigt, was man alles schönes in seinem Leben haben und erschaffen kann, werden es auch immer mehr Dinge in meinem Leben die genau diese Gefühle bei mir auslösen.

Ich hoffe dieser Artikel hat Dir gefallen und ich freue mich auf deine Kommentare und auch über Vorschläge für neue Themen. Gerne auch per Mail an: info@AlexBernwieser.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.