Besser fühlen leicht gemacht – schnell und einfach!

Hast Du Dir auch schon einmal gewünscht, wenn Du schlecht drauf warst, Dich einfach wieder gut zu fühlen. Einfach die schlechte Stimmung hinter Dir zu lassen und wieder gute Laune zu haben. Manche sagen, dass das nicht ginge. Wenn man traurig ist, ist man traurig und wenn man glücklich ist, ist man glücklich. Das sei dann so, und hält halt so lange an wie es anhält,……. und das stimmt! Man ist so lange (oder kurz) traurig wie man traurig ist und auch so lange glücklich wie man glücklich ist. Auch wahr ist, dass jeder der mal traurig war, dass nicht bis zum Ende aller Tage bleibt. Die aller meisten Menschen schaffen es, sich mit der Zeit wieder besser zu fühlen und sogar wieder Glücksgefühle zu erleben. Oft geschieht das ziemlich automatisch. Der Grund dafür liegt dann immer weiter zurück, verschwindet vielleicht sogar komplett und das Gehirn beschäftigt sich wieder mehr und mehr mit anderen Dingen und immer weniger mit dem, was die schlechten Gefühle hervorgerufen hat.

Wäre es nicht schön, wenn man diesen Prozess bewusst steuern und beschleunigen könnte. Einfach gezielt in den State (Gefühlszustand, Stimmung) wechseln den man gerne hätte? Da habe ich eine gute Nachricht für Dich:     Ja, das geht!

Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab

Mark Aurel

Du kannst ganz bewusst beeinflussen wie Du Dich fühlst. Das was Dein Gehirn sowieso schon ganz automatisch macht, und was dafür verantwortlich ist, dass Du nicht für alle Ewigkeit in einem bestimmten State feststeckst, kannst Du auch ganz bewusst tun. Du beschleunigst damit den Vorgang und bestimmst das Ergebnis.

Gefühle folgen den Gedanken

Unsere Gefühle sind in der Regel die Folge unserer Gedanken. Soll heißen, wenn sich jemand traurig fühlt, dann denkt sie vermutlich nicht gerade darüber nach wie super ihr Leben ist. Wenn sich jemand nervös fühlt, denkt er in diesem Moment sehr wahrscheinlich gerade nicht an einen stillen Bergsee an dessen Ufer er grade gemütlich in der Sonne liegt. Genau so wenig Denkt jemand der sich selbstsicher an die Arbeit macht darüber nach wie er scheitert oder was er alles falsch machen könnte. Im Gegenteil, er oder sie denkt an das was er*sie kann, was (als nächstes) zu tun ist und wie er oder sie die Arbeit erfolgreich beenden.

Absichtlich Denken

Das ganze Geheimnis wie Du schnell ändern kannst, wie Du Dich fühlst, also Deinen State wechseln kannst ist es absichtlich zu Denken. Praktisch selbst zu bestimmen was Du gerade denkst. Hilft es Dir bei dem was Du gerade erreichen willst? Fühlst Du Dich so gut, wie Du Dich gerade fühlen willst? Nein? Dann denke nochmal, und anders!
Du wirst feststellen können, dass Du Dich recht schnell anders (besser) fühlen kannst, sobald Du Dich an ein Erlebnis erinnerst, in dem Du Dich so gefühlt hast, wie Du es jetzt auch gerne würdest. Dabei ist es gar nicht so wichtig, dass Du es wirklich erlebt hast. Das Gehirn kann, was Deine Gefühlsreaktion betrifft, nicht unterscheiden, ob es ein reales Erlebnis war, ob Du es einmal in einem Film gesehen hast, oder etwas, dass Du Dir gerade ausdenkst. Die gefühlsmäßige Reaktion ist die Gleiche. Du hast es bestimmt schon erlebt, wenn Du Dir einen Film angesehen hast oder ein Buch gelesen hast, das es Dich emotional berührt hat. Bestimmt hast Du Dir auch schon mal etwas ausgemahlt was Du nur vermutest hast, das Realität werden könnte und Dich dann auch entsprechend gefühlt.

Das Sahnehäubchen

Das Sahnehäubchen an dieser Technik ist: Du kannst das Gefühl noch verstärken. Also den State sozusagen noch weiter ausbauen, indem Du das an was Du gerade Denkst intensivierst. Genauer gesagt, Du machst die Bilder oder Filme die in Deinem Kopf ablaufen größer, hohlst sie näher ran, machst die Farben intensiver. Du drehst den Ton lauter, achtest genau darauf, was Du riechst und schmeckst. Du stellst es Dir so vor, als währst Du mitten drin. Während Du das tust kannst Du auch leicht herausfinden, was für dich am besten funktioniert. Nimm das, und mach mehr davon 😉

Die Kirsche

Auf jedes vernünftige Sahnehäubchen, gehört natürlich auch eine Kirsche. In diesem Fall ist die Kirsche, dass Du die Möglichkeit hast, Dir ganz einfach eine Abkürzung zu deinem guten Gefühl bauen. Wie funktioniert das? Leichter als man denkt:
Du bist also gerade dabei das Gefühl, dass Du Dir ausgesucht hast zu verstärken. Du fühlst Dich also so richtig gut (selbstbewusst, humorvoll, motiviert, etc. ….was immer es ist). Du steigerst das Gefühl immer weiter bis Du merkst, dass die Intensität gleich ihren Höhepunkt erreicht. Genau jetzt stellst Du Dir eine einfache Geometrische Figur vor. Am besten in einer kräftigen Farbe. Das war es schon. Alles was jetzt noch zu tun ist, ist eine kurze Pause zu machen und das ganze einige male zu wiederholen, bis Du feststellst, dass sich Dein gutes Gefühl einstellt sobald Du an Deine Geometrische Figur denkst. Jetzt ist es fest damit Verbunden, und Du kannst es jeder Zeit wieder abrufen, wenn Du es brauchst.

Ich wünsche Dir nun viel Spaß beim gute Gefühle machen, verstärken und verbinden und wünsche Dir viel Spaß und Erfolg dabei!

Dein Alex

1 Comment

  1. […] weiter Technik wie Du Dich aus dem Gefühlskeller herausholen kannst kannst Du hier in einem älteren Artikel nachlesen. Du bist also nicht hilflos den äußeren Umständen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.